Tagebuch: Abschied und Neues

“Darum sorgt nicht für morgen, denn der morgige Tag wird für das Seine sorgen. Es ist genug, dass jeder Tag seine eigene Plage hat.”
Matthäus 6:34

Endlich Florida abschließen und “nach Hause” kommen, endlich in unser neues vorübergehendes Heim in Michigan, um dort etwas Zeit als Familie zu genießen. – Zumindest war das unser Plan.
Aber von vorne: Leider war es in Florida etwas komplizierter als erwartet und Christoph konnte in der gegebenen Zeit nicht alle Lizenzen konvertieren. In 5 Wochen Fliegen, Lernen und Prüfungen schreiben hat er nun seine Privatpiloten- und Instrumentenfluglizenzen auf amerikanische umgewandelt. Nun müssen wir die Berufspilotenprüfung in unserem Rucksack mitnehmen (ein paar Flüge und eine praktische Prüfung sind noch ausständig). Wir werden sehen wie leicht das neben dem Mechanikertraining gehen wird.
Nach etwa 17 Stunden Autofahrt mit einer Zwischenübernachtung bei Freunden in North Carolina, erreichten wir unseren Zielflughafen, den Ionia County Airport. Der erste Eindruck unserer Unterkunft war ein Schock. Alles war schmutzig und kaputt. Das Häuschen, genannt “the shak”, wurde uns empfohlen und sei perfekt für uns. Nach kurzem Hin und Her entschieden wir uns in der Hütte zu bleiben und zu renovieren. Nach etwa 2 Wochen reparieren und putzen, haben wir nun ein wirklich gemütliches kleines Häuschen direkt auf dem Flughafen.
Oft haben wir uns gefragt warum wir unser schönes Heim in Österreich zurückgelassen haben und uns für diesen Stress und diese Unsicherheiten entschieden haben. Aber es geht uns hier nicht um ein Abenteuer oder das es anderswo schöner ist. Wir sind hier, um uns auf unseren Dienst in einem Dritten Welt Land vorzubereiten. Es geht uns darum Menschen mit schlechteren Bedingungen zu helfen und dabei das Evangelium weiter zu geben.

Danke für euer Interesse,

Christoph, Nina & Kids

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code